Wemyss Malts: Velvet Fig 25 Jahre

Sein 15 jähriges Bestehen feiert der unabhängige Abfüller Wemyss Malts mit einer 25 jährigen Ausgabe des “Velvet Fig”.

Schon einmal hat Wemyss (zugleich Betreiber der Kingsbarns Destillerie, deren erste Abfüllung ich hier im Blog demnächst noch vorstellen werde), im Jahr 2014 einen Velvet Fig veröffentlicht.

Zum Geburtstag erschien nunmehr eine 25 jährige Ausgabe, wobei einige in diesem Blended Malt Scotch Whisky enthaltene Fässer sogar deutlich älter sind. 15 ex-Sherry Hogsheads aus der Islay-Brennerei Bunnahabhain wurden nämlich bereits im Jahre 1988 befüllt. Interessantes Detail: Angeblich sollen diese sogar weniger als die gesetzlich für eine Abfüllung erforderlichen 40% vol. Alkoholgehalt aufgewiesen haben. Deshalb hat Wemyss noch fünf ex-Sherry Hogsheads aus dem Jahre 1994 dazu genommen, die aus nicht näher bezeichneten Highland und Speyside Brennereien stammen. Bekanntlich gilt dann für eine offizielle Altersangabe auf der Flasche dennoch der darin enthaltene, jeweils jüngste Bestandteil.

Die insgesamt 20 Einzelfässer wurden für die Abfüllung miteinander vermählt und sodann in 14 Hogsheads umgefüllt, wo der Whisky noch einmal 16 Monate ruhen durfte. Abgefüllt hat Wemyss schließlich mit 42,3 % vol.

Wemyss Malts Velvet FIG
Wemyss Malts Velvet FIG

Tasting Notes

Die anfängliche Süße erinnert mich an Fruchtgummi und Puderzucker, bevor dieser Malt sich mit zunehmender Dauer im Glas so langsam setzt und Aromen reifer roter Beeren preisgibt, allen voran Himbeeren und Kirschen, aber auch hellere Früchte die an Marille und Pfirsich erinnern. Er wirkt auf mich leicht mineralisch, mit angenehmer Sherrynote, keineswegs überladen, sondern eher mild. Anklänge von Rosinen und Walnüssen runden den ersten Eindruck ab.

Wenig überraschend ist auch der weiche Antritt am Gaumen mit einer milden Honigsüße. Ein Malt, den man lange im Mund bewegen kann, ohne jegliche alkoholische Schärfe. Mit zunehmender Dauer wird er eher reichhaltiger und gehaltvoller. Im Geschmack bleibt auch die mineralische Note erhalten, nun mit einem maritimen Einschlag. Vor allem der fruchtige Charakter weiß zu gefallen: Überreife Marille, Aprikose und Himbeere kleiden den Mundraum aus.

Demgegenüber habe ich im Nachklang zunächst feuchtes Holz, bevor sich Noten von Himbeermarmelade und Milchschokolade ankündigen.

Fazit

Eine schöne Zusammenstellung ausgewählter, alter Sherry Hogsheads ist Wemyss mit dieser Abfüllung gelungen. Reichhaltige Fruchtigkeit und ein leicht mineralischer Geschmack werden begleitet von feinen Sherrynoten. Im Zusammenhang mit dieser Abfüllung wird wohl am häufigsten die Frage diskutiert, ob die 42,3% vol. nicht “zu wenig” sind. Mir gefallen sie dagegen bei diesen alten Malts ausgesprochen gut. Der Velvet Vig vermittelt so ein angenehmes, weiches Mundgefühl und erscheint mir keinesfalls im Geschmack als zu “wässrig”. Stattdessen lässt er sich schön im Mund bewegen und wirkt so zunehmend gehaltvoller. Lediglich der Nachklang fällt etwas zu kurz aus.

Björn Bachirt

, , ,
Vorheriger Beitrag
Glenfarclas Family Casks, Vintage 1993, Cask No. 1598
Nächster Beitrag
Blair Athol 2008/2020 by Simple Sample

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

*

Menü