Signatory Vintage Local Dealer Selection, Teil I: Fettercairn 28y und Clynelish 21y

Sechs namhafte und fachkundige deutsche Händler wurden im Oktober in die heiligen Lagerhallen von Signatory Vintage eingeladen. Da kann ja eigentlich nichts Schlechtes bei rum kommen. Entstanden ist eine neue exklusive Abfüllreihe mit einzigartigen Whiskys.

Einen kleinen Teaser auf die neuen Abfüllungen gab es ja schon in dem ein oder anderen Tasting im Herbst. Es dauerte aber dann doch noch eine Weile, bevor die ersten Paletten schließlich in Deutschland eintrafen – zum Glück noch pünktlich zum Weihnachtsgeschäft.

Ein harter Arbeitstag

Man mag es ja zunächst etwas belächeln, wenn Marco Bonn vom Brühler Whiskyhaus von seinem “härtesten Arbeitstag” berichtet, aber bei genauerer Betrachtung ist sicherlich etwas dran:

Es ist schon eine große Ehre, zu Signatory Vintage eingeladen zu werden. Wir durften dort für eine neue Abfüllreihe exklusiv aus den Lagerhäusern Fässer auswählen. Insgesamt waren es an einem Tag ganze 60 Fassproben, die wir probiert haben. 30 davon kamen schließlich in die engere Auswahl und standen direkt am nächsten Morgen erneut für uns zur Verkostung bereit. Das war wirklich harte Arbeit. Am Ende haben wir diese 30 Proben dann auch ausgewählt, welche nun nach und nach abgefüllt werden.

– Marco Bonn, Dezember 2017

Aber wer ist eigentlich “wir”? Beteiligt sind sechs deutsche Händler: Dirk Schlüter von Schlüter’s Geniessertreff, Manfred & Jannik Kröger von Flickenschild – Whisky & Cigars –, Norbert Weiser von Getränke-Welt Weiser –, Gregor Haslinger von Whisky Spirits, Randolph Kunis von Whisk(e)y Shop tara und Marco Bonn vom Brühler Whiskyhaus.

Bei den ersten veröffentlichten Abfüllungen handelt es sich um einen Glenlivet 10 Jahre aus einem First Fill Sherry Hogshead, einem Bunnahabhain 13 Jahre aus einem First Fill Sherry Butt, einem Deanston 11 Jahre, welcher ebenfalls in einem First Fill Sherry Butt reifen durfte, ein Whisky aus der Brennerei Clynelish mit 21 Jahren aus einem Refill Sherry Butt, ein Linkwood 20 Jahre sowie einem Fettercairn mit 28 Jahren, beide aus einem Hogshead. Allen Abfüllungen gemein ist, dass sie absolut naturbelassen in Fassstärke in die Flasche gekommen sind, nicht gefärbt und nicht kältefiltriert.

Widmen möchte ich mich zunächst dem Fettercairn und dem Clynelish.

Fettercairn 28 Jahre, Hogshead No. 2032

Der Fettercairn wurde am 07.12.1988 destilliert und am 27.11.2017 bei Signatory Vintage mit 54,5% vol. abgefüllt. Er ist auf 178 Flaschen limitiert.

Fettercairn 28 Jahre, Hogshead No. 2032, 54,5% vol.

Die Nase ist schlicht und ergreifend betörend. Mir strömt direkt eine wunderbare Marzipan-Note entgegen, welche sich im Übrigen auch im Geschmack sowie im Nachklang fortsetzen wird. Ich liebe Marzipan und deshalb bin ich direkt eingenommen von diesem Single Malt. Daneben finden sich Aromen von Mandel, Christstollen, ein wenig Kerzenwachs und Vanille. Dieser Malt zaubert mir direkt ein Lächeln ins Gesicht. Er darf gerne eine Weile im Glas ruhen, denn mehr Luft verleiht ihm zugleich eine wunderbare Fruchtigkeit nach Pfirsich, Aprikose und vielleicht Kiwi sowie frischen roten Äpfeln, die mit einer Würzigkeit von Zimt, Muskat und ganz dezenter Eiche einhergeht.

Am Gaumen dann ein ordentlich würziger Antritt, wieder mit einer leichten Süße, Marzipan, sehr cremig und vollmundig. Der Alkohol ist perfekt eingebunden, verschafft diesem Malt neben dem ordentlichen Antritt eine schöne komplexe Aromenfracht. Wieder kommen Pfirsiche, Äpfel und Zimt durch. Einfach perfekt für diese Jahreszeit.

Der Nachklang ist lang, würzig, trockener werdend mit ein wenig Eiche, Marzipan, aromatisch und einfach lecker.

Welch ein Genuss, dieser Single Malt! Ein Old School Whisky in schönster Ausprägung: Würzig, süß, fruchtig. Ein wunderbares Fass! Ich habe immer noch ein Lächeln im Gesicht…

Im Übrigen darf hier auch gerne einmal das Preis-Leistungsverhältnis hervorgehoben werden, welches mit ca. 140 € bei dieser Qualität absolut fair ausfällt. Ich mag mir nicht ausdenken, was andere Brennereien für ihre hauseigenen Abfüllungen diesen Alters verlangen würden.

Clynelish 21 Jahre – Refill Sherry Butt No. 6523

Von ganz anderem Charakter ist der Clynelish, 21 Jahre aus einem Refill Sherry Butt. Dieses Fass hat 552 Flaschen ergeben. Dieser Whisky wurde mit 53,3% vol. abgefüllt.

Clynelish 21 Jahre, Refill Sherry Butt, 53,3% vol.

In der Nase direkt ein kräftiges Karamell-Sahne-Bonbon (erinnert mich an die Karamell-Bonbons einer bekannten Marke, eingewickelt in goldenem Papier), süße Rosinen und getrocknete Datteln, dazu ein wenig kräutrig nach Rosmarin und Eukalyptus und natürlich Sherry und etwas süßes Popcorn.

Im Mund anfänglich weich und cremig, ja fast buttrig möchte ich meinen. Und wieder dieses Sahnebonbon… Dann schiebt der Alkohol aber doch ordentlich an, verleiht diesem Single Malt ein würzig-kräftiges Mundgefühl mit ein wenig Schärfe.

Im Nachklang lang anhaltend, wärmend, wenn nicht sogar glühend, getrocknete dunkle Früchte, Eiche, Sherry und auch hier trockener werdend, mit einem leichten Hang zur Bitterkeit, ohne dass diese aber störend wirkt.

Dieser Single Malt ist eine Wucht – in jeder Hinsicht: Voluminös, kräftig und zugleich geschmeidig cremig.

Uneingeschränkte Kaufempfehlung! Fortsetzung folgt…

Vielen Dank an dieser Stelle an Andre Davepon, der mir kurzfristig noch mit den Bildern der Flaschen ausgeholfen hat. Schaut doch gerne mal auf seiner Seite andreswhiskyecke.com vorbei.

Björn Bachirt

, , , , , , ,
Vorheriger Beitrag
Feinkost Reifferscheid
Nächster Beitrag
whic Sujet I – Fettercairn 2006/2017 Madeira Hogshead Finish

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

*

Menü