Retronaut 17 Jahre Single Malt Irish Whisky

Zugegeben, irische Whiskeys wurden bislang hier etwas vernachlässigt. Einen guten Grund dies endlich zu ändern, liefert dieser 17jährige, in Bourbonfässern gereifte, Retronaut Single Malt, herausgebracht von der Blackwater Distillery.

Hierbei handelt es sich um eine junge Craft-Destille aus dem Süden Irlands, gelegen an den Ufern des Blackwater Flusses im Ort Cappoquin. Bislang ist die Brennerei eher durch ihre Gin-Produktion in Erscheinung getreten. In der Nähe der alten Destillerie in Ballyduff wird nun jedoch eine größere Brennerei mit Visitor Center entstehen.

Um diesen Bau gebührend zu feiern, hat Direktor Peter Mulryan diesen 17-jährigen Retronaut Single Malt Whisky auf den Markt gebracht. Logischerweise kann dieser nicht aus der erst 2014 gegründeten Brennerei selbst stammen, auch wenn das Etikett den Namen Blackwater Distillery trägt. Woher das Destillat kommt wird allerdings, wie so oft aus namensrechtlichen Gründen, nicht verraten.

Irischer Whisk(e)y ohne “e”?

Und nein, ich habe mich nicht verschrieben. Dieser irische Single Malt Whisky trägt tatsächlich nicht das typische “e” vor dem “y”. Peter Mulryan geht gerne eigene Wege. Dazu ist es interessant zu wissen, dass Whiskey in Irland nicht immer mit einem “e” geschrieben wurde.

Beide Schreibeweisen waren durchaus gebräuchlich Zur viktorianischen Zeit entschieden die in Dublin ansässigen Brennereien, sich von den “ländlichen” Destillerien dadurch abzuheben, dass man nur durchgehend nur noch “Whiskey” auf die Flaschen schrieb. Nur hatte man nicht damit gerechnet, dass schon nach kurzer Zeit die übrigen Brennereien nachzogen und fortan nahezu alle “Whiskey” verwendeten. Lediglich die Cork Destillery Company, welche unter der Marke “Paddy” Whisky abfüllte, widersetzte sich zunächst. Der Widerstand wurde allerdings aufgegeben, als in den späten 60er Jahren des 20. Jahrhunderts die Brennereien John Jameson & Son, John Power & Son  und Cork Distillery Company sich zur Irish Distillers Group zusammenschlossen und ihre Produktion nach Middleton konzentrierten. (Quelle: Blackwater Distillery)

Peter Mulryan möchte nun die alte Tradition wieder aufleben lassen, als noch im “rebellischen” Rest Irlands Whisky ohne “e” geschrieben wurde.

Notes

Dieser 17jährige Single Malt ist die erste Auskopplung der Blackwater Destillerie, welche den Namen”Retronaut” trägt. Unter diesem Label sollen künftig weitere Abfüllungen erscheinen. Er reifte die volle Zeit in ehemaligen Bourbonfässern und wurde mit 46% vol. abgefüllt. Erstmals durfte ich ihn auf der Whisky Fair in Limburg am Stand von Mareike Spitzer (Irish Whiskeys) probieren, wo er mich direkt überzeugte. Das sollte sich auch bei einer späteren erneuten Verkostung nicht ändern:

In die Nase steigt zunächst eine angenehm würzige Frische auf, Minzblätter, Zitronenmelisse und ich meine sogar Eukalyptus wahrzunehmen, gefolgt von sehr intensiven Honig- und Vanillenoten. Dazu gibt es ein reichhaltiges Angebot an hellen exotischen Früchten: Papaya, Mango, Ananas und Banane werden von süßen Malztönen begleitet. Und nun wird eine warme Aprikosentarte mit Vanillesahne aufgedeckt. Es duftet nach Kuchenteig.

Der erste Schluck ist süß, vollmundig und weich. Zu Anfang sind wieder diese exotischen Früchte da, Passionsfrucht und Mango, noch mehr Vanille kleidet den Mundraum aus. Dann sind es auf einmal Aprikosen, Pfirsiche und saftige Äpfel die den Ton angeben, getragen von einem Hauch Minze und nach hinten heraus mit einer leichten Ingwerschärfe.

Dies setzt sich auch in dem mittel bis langen Nachklang fort, in dem nun auch eine schöne Eichenwürze zum Vorschein kommt, dazu Vanille, Aprikose, Apfel und Malz. Sehr delikat!

Wer nach einer intensiven, geschmeidig-süffigen Bourbonfassreifung sucht, der wird hier fündig. Der Preis mit ca. 100 € für diese auf 1160 Flaschen limitierte Abfüllung schmerzt ein wenig, aber dafür wird auch einiges geboten. Selten einen so fruchtig-würzig irischen Single Malt im Glas gehabt.

Björn Bachirt

Links:

Blackwater Distillery

www.irish-whiskeys.de

, , ,
Vorheriger Beitrag
Michel Couvreur Masterclass mit Kellermeister Jean-Arnaud Frantzen
Nächster Beitrag
Rückblick: The Whisky Fair Limburg 2018

Ähnliche Beiträge

Menü