A Dream of Scotland “Speyside Secret” 10yo

Zum zweiten Mal lud das Brühler Whiskyhaus zu einem Blogger & YouTuber Meet & Greet. Exklusiv zu dieser Veranstaltung gab es eine eigene limitierte Abfüllung, den “Speyside Secret”.

Erstmals im Spätherbst 2016 trafen sich Whisky-Blogger und YouTuber im Whiskyhaus in Brühl zu einem gemütlichen Abend. Lässt man heute die Berichte zu diesem Event noch einmal Review passieren, schienen alle Teilnehmer begeistert über die Möglichkeit, sich in ungezwungener Atmosphäre auszutauschen, Erfahrungen zu teilen und dabei noch neue Freundschaften zu schließen. Eine Wiederholung war deshalb fest eingeplant, nur sollte es diesmal nicht bei einer abendlichen Veranstaltung in kleinerer Runde bleiben.

Marco Bonn lud deshalb schon tagsüber zu einem offenen “Get Together” für alle Interessierten ein. Trotz des gleichzeitig in Offenbach stattfindenden Ardbeg-Day, waren dem Ruf viele gefolgt. Whiskyliebhaber sind ja an und für sich schon recht gesellige Menschen, aber ich war dann doch überrascht, welche Mühen einige auf sich genommen hatten, um diesen Tag mit gestalten zu können. Seien es nun Gäste aus der Schweiz, Österreich, den Niederlanden sowie aus allen Landesteilen Deutschlands, diese Begegnungen waren eine Bereicherung in jeder Hinsicht.

Passend dazu hatte das Brühler Whiskyhaus eine eigene limitierte Abfüllung unter seinem Label “A Dream of Scotland” herausgebracht. Die Besonderheit: 10% des Verkaufserlöses werden für einen wohltätigen Zweck gespendet, welcher in den nächsten Tagen noch bekannt gegeben wird.

“Speyside Secret”: Der Name der Brennerei darf aus rechtlichen Gründen nicht genannt werden, aber die Hinweise wie etwa “es soll in der Brennerei spuken”, oder “an den Ufern des Rothes” lassen keinen Zweifel aufkommen, dass es sich hier wohl um ein Destillat der Brennerei Glenrothes handeln muss. Die Abfüllung ist auf nur 121 Flaschen limitiert, von denen einige schon am Samstag den Besitzer wechselten. Die noch verbleibenden Flaschen werden nun am kommenden Freitag, den 08.06. ab 19.00 Uhr in den Verkauf im Online-Shop gehen.

Was der “Speyside Secret” mitbringt? Eine 10jährige Reifung in einem Refill-Sherry-Cask, abgefüllt in Fassstärke mit satten 58,5% vol., nicht gefärbt und nicht kühlgefiltert.

A Dream of Scotland, Speyside Secret, 10yo, 58,5% vol.

Notes

Nosing

Kräftig würzig in der Nase, leicht muffige, erdige Noten, die eine schöne Liaison mit einer warmen buttrigen Süße von Salzkaramell eingehen. Würzig, schmutzig, süß, wenn man so will. Der Alkohol macht sich durch ein leichtes “Pritzeln” in der Nase bemerkbar, ohne zu aufdringlich zu sein. Die Gewürznoten erinnern mich an frisch geschrotete, schwarze Pfefferkörner. Diesem Malt darf man durchaus etwas Luft zum atmen gönnen. Er belohnt dies mit einem Korb voller reifer Kirschen, Backpflaumen und süßen Rosinen aus dem Sherryfass sowie dezenten Röstaromen und Malz. Ein paar Tropfen Wasser entlocken ihm noch mehr Frucht: Kirsche, Erdbeere und Johannisbeere. Die Würzigkeit bleibt dabei stets präsent, ebenso wie das salzige Karamell.

Taste

Dies setzt sich am Gaumen fort. Zunächst ein prickelnder süßer Antritt mit festem Körper und einer angenehmen, cremigen Textur am Gaumen. Das Karamell ist direkt wieder da und kleidet den Mund aus, dazu etwas Pfeffer, Kirschen und Backpflaumen. Er hält das, was die Nase versprochen hat. Die Süße weicht jedoch zunehmender Trockenheit am Gaumen und einem Hauch Bitterschokolade. Wer trockenen Whisky so gar nicht mag, der sollte hier eher vorsichtig sein.

Finish

Auch der Nachklang ist recht trocken und lang, etwas Eiche kommt zum Vorschein begleitet von einer angenehmen zarten Bitterkeit und Würze.

Ein angenehmer Dram mit schöner Karamellnote, nicht allzu fordernd und dennoch mit ein paar Ecken und Kanten, aber sicherlich eher für Liebhaber trockener Single Malts. Würde ich durchaus nachkaufen, aber ich gehe mal davon aus, dass er nach dem Start im Online-Versand schnell vergriffen sein wird.

Björn Bachirt

Links:

Wer beim Meet & Greet nicht selbst dabei sein konnte: Hier gibt es noch einen schönen Video-Zusammenschnitt von Norman Bartel (Whiskybabbler).

Auch Daniel Beuthner (Götterfunken.tv) hat seine Eindrücke in einem Video zusammengestellt:

Lesenswert und mit schönen Bildern illustriert ist definitiv auch der Beitrag von Riccardo Berg (Dramned! Der Blog):

Whisky Meet & Greet Bloggertreffen im Brühler Whiskyhaus

, ,
Vorheriger Beitrag
Sieberts Whiskywelt München
Nächster Beitrag
Präsentation Port Charlotte 10yo und Islay Barley 2011

Ähnliche Beiträge

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte füllen Sie dieses Feld aus
Bitte gib eine gültige E-Mail-Adresse ein.

*

Menü